elcat-grafik_1280x500

handydop

das Allround-Talent für Ihre unidirektionale Doppler-Sonographie

  • sehr gute Empfindlichkeit

  • Ultraschall-Stiftsonden

  • austauschbare Ultraschall-Module

  • Akku-Betrieb mit Energie-Management für lange Betriebszeiten und geringe Betriebskosten

Infomaterial anfordern:

Oder nehmen Sie direkt Kontakt auf:

Eigenschaften und Vorzüge

  • Ultraschall-Sonden (Stiftsonde)
    • 2 MHz CW (fetal)
    • 4 MHz CW
    • 8 MHz CW (Option: intraoperativ)
  • Kopfhörer-Anschluss
  • Akku-Betrieb mit Energiemanagement
    • lange Betriebszeiten
    • geringe Betriebskosten

Der handydop arbeitet mit aufladbaren Akkus und spart dadurch Betriebskosten.

Bei intensivem Dopplerbetrieb mit Batterien (nicht aufladbar), können die Betriebskosten um ca. 5 € pro Woche (ca. 250 € pro Jahr) reduziert werden.

Haben Sie Fragen?

Wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb. Entweder per Telefon unter +49 8171 4214-30 oder senden Sie eine E-Mail an vertrieb@elcat.de. Wir legen Wert darauf, dass Sie gut informiert sind und ein gutes Gefühl haben, wenn Sie sich für ELCAT-Produkte entscheiden.

Basisgerät und Zubehör:

Ersatzteile, Verbrauchsmaterial und Manschetten

Verbrauchsmaterial Artikel-Beschreibung
A1991-1115Ultraschall-Gel; Flasche 250ml; Typ ELCAT
Manschetten Artikel-Beschreibung
A2921-1281Manschette_Einschlauch(zwei Größen); mit Manometer; Gesamtumfang 27 bis 53cm; Reisverschlussbeutel
Ultraschall-Sonden Artikel-Beschreibung
A1101-1321handydop_Ultraschall-Modul 4MHz; mit Ultraschall-Sonde
A1101-1331handydop_Ultraschall-Modul 8MHz; mit Ultraschall-Sonde
A1101-1341handydop_Ultraschall-Modul 8MHz; mit intraoperativer Ultraschall-Sonde; kurz; Länge 10cm
Ersatzteile Artikel-Beschreibung
H0404-6111handydop_Ladegerät LG20; 100V-240V 50-60Hz; 12V/600mA
H0404-9711handydop_Koffer; komplett

Medizinische Indikation

  • Unterstützung der poststenotischen Blutdruckmessung zur Schweregradbestimmung einer peripheren AVK
  • Lokalisation von Stenosen und Verschlüssen
  • Erfassung von Veneninsuffizienzen und -thrombosen
  • Erleichterte Blutdruckmessung bei Schockpatienten und Kleinkindern
  • Differenzierung zwischen Hodentorsion und Epididymitis

Dieser korreliert mit dem Grad der Stenose, z. B.:

systemischer Druck 120 mmHg
- poststenotischer Druck 80 mmHg


Druckgradient 40 mmHg

Poststenotische Blutdruckmessung mit der 8 MHz-Sonde

Die poststenotische Blutdruckmessung ist besonders für den Nachweis und zur Schweregradbestimmung einer peripheren AVK geeignet.

Dazu sucht man mit der Dopplersonde die leicht zu lokalisierende A. tibialis posterior oder die A. dorsalis pedis auf.

Die unmittelbar oberhalb des Knöchels angelegte Blutdruckmanschette wird auf übersystolische Werte aufgepumpt. Beim Ablassen des Manschettendrucks liest man beim ersten hörbaren Dopplergeräusch den „poststenotischen Druck“ ab.

Dieser Wert wird mit dem auf gleiche Weise gewonnen systemischen Druck über der A. brachialis verglichen und der Druckgradient errechnet.

Warum es wichtig ist, eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) frühzeitig zu erkennen:

  • Von der Weltbevölkerung sind ca. 12-14% betroffen.
  • 20-50% der Bevölkerung haben keine Symptome. Sie sind asymptomatisch und werden wahrscheinlich nicht diagnostiziert.
  • 50% der pAVK-Amputierten versterben innerhalb von 4 Jahren. 50% überleben länger als 4 Jahre.

Nachweis Venenthrombose mit der 4 MHz SondeNachweis einer akuten tiefen Venenthrombose mit der 4 MHz-Sonde.

Der Nachweis einer tiefen Venenthrombose gehört mit zu den wichtigsten Doppleranwendungen.

Hierzu lokalisiert man mit der 4 MHz-Sonde die V. femoralis in der Leistengegend und fordert den Patienten zu einer forcierten Atmung auf.

Bei einer durchgängigen V. iliaca führen die inspirativen Druckanstiege zu einem Strömungsstop. Bei einer hämodynamisch relevanten Stenose fehlt jedoch diese Atemabhängigkeit.

Ursache für diese pathologische Strömung ist der hohe postthrombotische Druck, der über die Kollateralen eine verminderte, aber völlig gleichmäßige venöse Rückströmung verursacht.

Nachweis fetaler Herztaetigkeit mit 2 MHz Sondefetale Überwachung

Anwendungsbeispiele für die 2 MHz-Sonde

Mit der 2 MHz-Sonde wird Ihr handydop® zum Fetal Puls Detektor für folgende Indikatoren:

Nachweis fetaler Herztätigkeiten bereits ab der 9. Woche p.m. sowie während des weiteren Schwangerschaftsverlaufs.

Demonstration des fetalen Lebens bei fehlender Beziehung zur Schwangerschaft.

Überprüfung der fetalen Vitalität, wenn während der Frühschwangerschaft Hinweise auf einen Fruchttod beobachtet werden.

Haben Sie Fragen?

Wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb. Entweder per Telefon unter +49 8171 4214-30 oder senden Sie eine E-Mail an vertrieb@elcat.de. Wir legen Wert darauf, dass Sie gut informiert sind und ein gutes Gefühl haben, wenn Sie sich für ELCAT-Produkte entscheiden.

Technische-Informationen

Technische Daten

Grundausstattung

  • eingebauter Lautsprecher
  • elektronisches Energie-Management
    • Sleep-Mode
    • verhindert Tiefentladung und Überladung
  • Ladezustandsanzeige
  • Kopfhörer-Anschluss
  • Anschluss für Ladegerät

Abmessungen, Gewicht

  • 180 x 70 x 40 mm (B x H x T)
  • ca. 310 g

Energieversorgung

  • 2 Stk. NiMH Akkus; 9 V; 200 mAh
  • Betriebsdauer min. 2 Stunden
  • Ladezeit max. 3 Stunden

Ladegerät

  • 230 VAC; 50 Hz oder 115 VAC; 60 Hz
  • 12 VDC; 300 mA

2 MHz Ultraschall-Sonde

  • Empfindlichkeitsbereich für fetale Überwachung
  • Sendeleistung < 15 mW / cm² (ISPTA)
  • Abmessungen 37 x 55 mm (Ø x L)

4 MHz Ultraschall-Sonde

  • Empfindlichkeitsbereich 15 bis 55 mm
  • Sendeleistung < 100 mW / cm² (ISPTA)
  • Abmessungen 11 x 95 mm (Ø x L)

8 MHz Ultraschall-Sonde

  • Empfindlichkeitsbereich 8 bis 25 mm
  • Sendeleistung < 100 mW / cm² (ISPTA)
  • Abmessungen 10 x 95 mm (Ø x L)
geraet-erste-seite

Unser neuer Plethysmograph:

vasoport®

All-in-one-System zur quantitativen Beurteilung des arteriellen und venösen Gefäßstatus, einschließlich pAVK-Diagnostik.

Produkt-Service und Support

handydop - Unidirektionaler Taschen-Doppler

Reparatur

Zulassungsinformationen

  • CE-Zeichen
  • Betriebserlaubnis ohne Einschränkung
  • Sicherheitstechnische Kontrolle (STK) alle 24 Monate
  • Messtechnische Kontrolle (falls Manschette vorhanden) alle 24 Monate

Produkt-Informationen

Häufig gestellte Fragen zum handydop Taschendoppler

  • ?

    Was ist der Unterschied zwischen handydop und handydop-pro?

    Der handydop ist ein unidirektionaler, der handydop-pro ein bidirektionaler Taschen-Doppler.

    Bei Fragen zu unseren Produkten nehmen Sie bitte mit unserem Vertrieb Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.

  • ?

    Warum bietet ELCAT bei den Ultraschall-Sonden keine Spiralkabel an?

    Spiralkabel können nur schlecht gereinigt werden. Spiralkabel werden von Praxen und Kliniken wegen der schlechten Hygiene-Bewertung nicht akzeptiert. Sie verkürzen die effektive Kabellänge mit der Folge, dass in der praktischen Anwendung ständig ein Zug an der Ultraschallsonde vorhanden ist.

  • ?

    Wann sind die Akkus des handydop geladen?

    Die Akkus des handydop sind geladen, wenn die grüne Status-LED auf der Vorderseite konstant grün leuchtet.

  • ?

    Kann ich den handydop auch mit Batterien betreiben?

    Sie können den handydop auch mit Batterien (nicht aufladbar) betreiben.
    Aus Sicherheitsgründen dürfen Sie das Ladegerät NICHT an den handydop anschließen.

  • ?

    Kann der handydop mit angeschlossenem Netzteil betrieben werden?

    Nein, der handydop kann nicht mit angeschlossenem Netzteil betrieben werden.

  • ?

    Wann muss der Akku des handydop geladen werden?

    Blinkt die grüne LED im Handgerät, muss der Akku geladen werden.

  • ?

    Wann werden Taschendoppler bzw. stationäre Doppler eingesetzt?

    Abhängig von den Produktanforderungen werden in Praxen und Kliniken Dopplergeräte im Taschenformat "Taschendoppler" oder stationäre Doppler eingesetzt.